Ein großartiger Bienenkundler

Die Buckfastbiene

Bruder Adam vertrat bei vielen Auftritten in der ganzen Welt vehement seine Ansichten und wurde dadurch zum anerkannten Bienenwissenschaftler, der unter anderem die Ehrendoktorwürde der Universitäten Exeter und Uppsala erhielt. 1974 wurde er mit dem Bundesverdienstkreuz der Bundesrepublik Deutschland ausgezeichnet und als Officer in den Order of the British Empire (OBE) aufgenommen.[1]

Gesundheitliche Gründe zwangen Bruder Adam 1992, sein Amt als Leiter der Klosterimkerei, das er seit 1. September 1919 innehatte, niederzulegen; der von ihm als Nachfolger vorgeschlagene Bienenzüchter wurde von der Klosterleitung abgelehnt und die Zucht zunächst in die Hände eines unerfahrenen Mönches gegeben.

Nachdem dies zu Protesten unter Buckfastimkern führte (man befürchtete den Verlust des Ergebnisses jahrzehntelanger Zuchtarbeit), übernahm Bruder Adams Assistent Peter Donovan die Zucht.[2] Die Zucht der Buckfastbiene, ausgehend von dem von Bruder Adam weitergegebenen Zuchtmaterial und basierend auf seinen Zuchtrichtlinien, wird von vielen Bienenzüchtern weltweit erfolgreich fortgesetzt.

Quelle:Wikipedia

Das züchterische Erbe von Bruder Adam wird von der Gemeinschaft der europäischen Buckfastimker e.V. aktiv gepflegt und weiter geführt. In Landesverbände aufgeteilt, nehmen mehrere hundert Imkerinnen und Imker an den jährlichen Zuchtprogrammen aktiv teil, die – basierend auf den Kriterien von Bruder Adam – durchgeführt werden.